Vereinigung Mandatsträger/innen Afrikanischer Abstammung (VMA) e.V.
I

MitgliederInnen Profil/Foto Galerie

 


 





 


  • Frau Elizabeth ist der Vositzende des Vereins.
  • Robert Schaddach
  • lrene Appiah
  • Njeri Kinyanjui
  • Elombe Bola
  • IMG_0961-EDIITED
  • Diaby karamba,
  • Dr. Pierrette Herzberger-Fofana
  • Chicgoua Noubactep
  • Kevin Uguru
  • Aminat Toure
  • Joseph Mahame
  • Awet-Tesfaiesus
  • Justin Fonkeu
  • Sylvie Nanchta

Unser Mitglieder

Elizabeth Yeboah

Elizabeth Yeboah

Vositzende Mitglied

zur Person Ratsfrau Elizabeth Yeboah ist dreimal gewählt worden als Mitglied des Rates der Stadt Ratingen und auch bei der lntegrationsrat,aktiv, sie engagiert sich in viele afrikanischen Organisationen. sie ist bei das Projekt "Gemeinsame für Teilhabe" Koordinator-Mitarbeiterin von TANG e.V.

Robert Schaddach

Robert Schaddach

Vorstand Mitglied

Zur Person Geboren am 29.09.1966 in Berlin Pankow, Abitur. 1985-1988 Sanitäter Volksmarine. 1988-1989 Protokollant AG Pankow. 1989-1990 Vorsitzender Wahlkommission Ostberlin zur Volkskammerwahl 1990 und Kommunalwahl. 1990 bis 1997 Studium der Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft und Soziologie, Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung Berlin. 1997 bis 1999 Mitarbeiter Internationales Marketing bei der Wall AG. 1999 bis 2002 Leiter Business Development berlin.de new media GmbH & Co KG. 2002 bis 2003 Projektmanager Datenschutz bei der BVG. 2003 bis 2005 Produktmanager ALBA Deutschland GmbH. 2006 bis 2009 PR, Marketing und Geschäftsentwicklungsberatung bei der Berliner Bürgerbräu GmbH. 2009 bis 2012 Alexianer GmbH/Krankenhaus Hedwigshöhe. Marketing und Geschäftsentwicklungsberatung. Beirat der Wisag AG. Beirat der Kötter GmbH. Mitglied der SPD. Abteilungsvorsitzender der SPD Treptow-Köpenick Süd. Mitglied des Kreisvorstandes Treptow-Köpenick. Direkt gewähltes Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin seit 2006. Vorsitzender Seesportclub Berlin-Grünau (e); Schatzmeister Bundesverband Deutsche Internetportale (e); Vorstandsvorsitzender des Fördervereins Kindersportstiftung (e); Vorsitzender Jede Stimme e. V. (e); Schatzmeister Ortsverein Spindlersfeld & Köllnische Vorstadt e.V. (e); Vorsitzender Werbegemeinschaft Bahnhofstraße Köpenick e.V. (e); Beisitzer im Vorstand Zukunft Grünau e.V. (e); Vorstandsvorsitzender Tourismusverein Treptow-Köpenick von Berlin e.V. (e); Vorsitzender Denkzeichen des Wassersport e.V. (e) Förderkreis Heinrich-Böll-Stiftung; Zukunft in Grünau e. V.; Ortsverein Schmöckwitz e. V.; Geschäftsführender Gesellschafter der Berliner Wassersportfest GmbH; stellv. Vorsitzender in der Vereinigung MandatsträgerInnen Afrikanischer Abstammung (VMA) e.V. (e), Mitgliedschaft im Verein Forum Ebbinghausen Hobbys; wenn noch Zeit bleibt Wassersport.

lrene Appiah (MdBV-HH)

lrene Appiah (MdBV-HH)

Vorstand Mitglied

Zur Person Zur Person Irene Appiah wurde in Hamburg als Tochter ghanaischer Eltern geboren. Sie dient ihrer Gemeinde als Bezirksabgeordnete der SPD Fraktion Hamburg-Mitte. Als erste gewählte Person afrikanischer Abstammung in Hamburg überraschte sie viele mit ihrem Ergebnis. Politische Mandatsausübung: • Beisitzerin im Distriktvorstand Billstedt • Mitglied des Kreisvorstands SPD Fraktion Hamburg-Mitte • Sprecherin SPD-Fraktion für Jugendhilfeausschuss • Mitglied im Sozialraumentwicklungsausschuss • Gründerin und Sprecherin des Arbeitskreises „Afrodeutsche Sozialdemokraten. “ Repräsentative Vertretung/Aufträge • Anhörung bei der US-Helsinki-Kommission (OESC), Washington DC (2019) • Teilnehmerin an dem Nachwuchsförderprogramm “Transatlantic Minority Political Leadership Conference (TMPLC)”, Washington DC (2019) • Auserwählte Vertreterin der Ghanaische Botschaft zu Deutschland für die ghanaische Diaspora Deutschland im Rahmen einer Europäischen Delegation (MIEUX II) in Brüssel (2014). Auszeichnung Anerkennungsurkunde für ihr besonderes Engagement, Ex-Bundespräsidenten Horst Köhler (2009). Meine politische Ziele:  Stabilisierung der Jugend und alleinstehender Frauen  Steigerung von höherer Inklusion und Gerechtigkeit in Schule und in der Gesellschaft, insbesondere für Minderheitengruppen  Erhöhung der Sichtbarkeit von Menschen afrikanischer Herkunft und Berücksichtigung ihrer Interessen und ihrer Bedürfnisse bei Entscheidungsprozessen  Errichten des ersten vom Staat subventionierten afrikanischen Gemeindezentrums (Interesse der Gemeinde seit über 25 Jahren)  Gründung einer Stiftung zur Unterstützung von Initiativen und Empowerment-Programmen.

Justin Fonkeu

Justin Fonkeu

Mitglied

Zur Person Stadtverordneter Mitglied im Sozialausschuss Mitglied im Sportausschuss Mitglied im Bildungsausschuss Mitglied im Integrationsrat Mitglied in der Sportkonferenz Mitglied in der Kommunalen Gesundheitskonferenz Dipl. Pharma-Techniker, Student der Politikwissenschaft geboren am 24. April 1958 in Kamerun verheiratet, je zwei erwachsene Töchter und Söhne

Dr. Karamba Diaby (MdB)

Dr. Karamba Diaby (MdB)

Beisitzer Mitglied

Zur Person Dr. Karamba Diaby, geb. 1961 in Marsassoum, Senegal, wurde 2013 als erster in Afrika geborener Schwarzer Mensch in den Deutschen Bundestag gewählt. Von 2009 bis 2015 war er zudem Stadtrat in Halle an der Saale und arbeitete von 2011 bis 2013 als Referent im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt. Mit Mitte 20 kam er dank eines Stipendiums in die DDR, studierte Chemie an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg und promovierte dort in Geoökologie. Anschließend arbeitete er in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen im Bereich Bildung, Jugendpolitik, Vielfalt und Menschenrechte. Im Bundestag war Diaby in der 18. Legislatur stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Menschenrechte und humanitäre Hilfe sowie Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Der 57-jährige Politiker zog 2017 wieder in den Deutschen Bundestag ein und ist dort Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, im Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement und weiterhin Mitglied im Kuratorium der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Seit März 2018 ist er zudem Mitglied im Fraktionsvorstand der SPD-Bundestagsfraktion. Im September desselben Jahres wurde er auch zum neuen Integrationsbeauftragten seiner Fraktion gewählt. Diaby ist verheiratet und lebt mit seiner Frau sowie zwei Kindern in Halle (Saale).

Elombo Bolayela (MdBB )

Elombo Bolayela (MdBB )

Beisitzer Mitglied

Zur Person: Elombo Bolayela, Ehemailger, Vorsitzender der ist seit 1992 als Asylbewerber nach Deutschland gekommen. 1999 Gesellenbrief zum Tischler erhalten. 1999 Beginn meiner Arbeit als Fachverkäufer bei der Fa. Max Bahr, später stellvertretender Betriebsratsvorsitzender. 2010 SPD Mitglied, 2011 Wahl in die Bremische Bürgerschaft (Landtag) als Abgeordneter. Seit 2015 kulturpolitischer Sprecher der SPD Fraktion. Gremien: Kultur Deputation, Sport Deputation, Ausschuss für die Gleichstellung der Frau, Betriebsausschuss der Volkshochschule, der Stadtbibliothek und der Musikschule Bremen. Homepage: www.bolayela.de

Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (MdEP)

Dr. Pierrette Herzberger-Fofana (MdEP)

Beisitzerin Mitglied

Zur Person Dr. Pierrette Herzberger-Fofana, war in Erlangen Stadträtin (2005-2019) Lehrbeauftragte an der Universität und Gymnasiallehrerin am Ohm-Gymnasium. Im Mai 2019 wurde sie als Abgeordnete des Europa-Parlaments gewählt und ist dort u. a. erste stellvertretende Vorsitzende des Entwicklungsausschusses. Herzberger-Fofana engagierte sich in Erlangen besonders für die Bereiche interkultureller Dialog/Integration, Bildung und Jugendlichen, Frauen sowie Senioren*innen. Sie ist in Erlangen Mitbegründerin der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ und Initiatorin von „Schule ohne Rassismus“ des Ohm-Gymnasiums. 2015 rief sie die „Black History Weeks“ ins Leben, eine jährliche Veranstaltungsreihe zur Geschichte und Bedeutung der afrikanischen Diaspora in Deutschland und darüber hinaus. Die „Black History Weeks“ knüpfen an die internationale UN-Dekade für Menschen afrikanischer Herkunft 2015-2024 der Vereinten Nationen an, deren Motto lautet: „Anerkennung, Gerechtigkeit und Entwicklung“. Denn Millionen von Menschen sind immer noch Opfer von Rassismus und Diskriminierung „Racial Profiling“ (willkürliche Gesichtskontrolle), Fremdenfeindlichkeit und zusammenhängender Intoleranz in der Welt. Frau Herzberger-Fofana ist die erste Afrikanerin, die in Deutschland in einen Stadtrat gewählt wurde. Außerdem ist sie u. a. Gründungsmitglied und Ex-Vorsitzende von FORWARD-Germany e. V., einem Verein, der sich für die Abschaffung der Genitalverstümmelung an Frauen und Mädchen einsetzt, Mitglied des „Helene Weber Netzwerks“ und der „Vereinigung der Mandatsträger*innen Afrikanischer Abstammung“. Die promovierte Politikerin engagiert sich für das Empowerment von Mädchen und Frauen mit einem besonderen Augenmerk für Migrantinnen, sowie gegen Gewalt an Frauen, Diskriminierung und Rassismus. 2003 erhielt sie in Dakar (Senegal) den „Großen Preis des Staatspräsidenten Senegals für Forschung und Wissenschaft“. 2009 wurde sie für ihr herausragendes Engagement als Kommunalpolitikerin von der damaligen Bundesfamilienministerin, z. Z. EU-Präsidentin, Dr. Ursula von der Leyen mit dem „Helene Weber Preis“ ausgezeichnet.

Aminata Touré (MdL-SH)

Aminata Touré (MdL-SH)

Mitglied

Zur Person: Mitglied des Landtages Schleswig-Holstein, Vizepräsidentin des Landtages Schleswig-Holstein, 15.11.1992, 26 Jahre alt. Politische Arbeit/ Mandat, Wirkungskreis etc.: Abgeordnete und Vizepräsidentin in Schleswig-Holstein Ein kurzes Schreiben zur Motivation der politische Tätigkeit/Einmischung: Ich bin zuständig für die Themen Migration, Antirassismus, Frauen-, Gleichstellungs-, Queer-, Kinder- und Jugendpolitik. Ich kämpfe für die Sichtbarkeit und für die rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung der Gruppen, für die ich fachpolitisch zuständig bin.

Njeri Kinyanjui

Njeri Kinyanjui

Beisitzerin Mitglied

Zur Person: Geboren wurde ich im Juni 1963 in Nairobi, Kenia. Am 1. Juni 1963 erlangte Kenia seine Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft. Somit war Politik von Anfang an Teil meines Lebens. Ich besuchte die Schule in Nairobi bis zum Abitur. Seit 1983 lebe ich in Deutschland. Hier studierte ich Volkswirtschaftslehre zuerst an der Freien Universität Berlin und dann an der Universität Tübingen. Als Studentin engagierte ich mich in den afrikanischen Studenten-Unionen in Berlin und Tübingen. Als Mitarbeiterin im Museum „Haus am Checkpoint Charlie" in Berlin beschäftigte ich mich mit den Lehren von Mahatma Gandhi und Martin Luther King zum gewaltfreien Kampf. Als Mutter wirkte ich in den 90iger Jahren aufgrund der fehlenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten beim Aufbau der „Kinderstube" für 1-3 Jährige in Neuenburg am Rhein maßgebend mit. Im Dolmetscher-Pool der Stadt Reutlingen stelle ich meine sprachlichen Fähigkeiten zur Verfügung. Das Projekt „Heimat ist hier" in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung in Stuttgart hatte das Ziel, in Reutlingen lebenden Migrantinnen ihre Stadt zu zeigen. Vor sieben Jahren gründete ich die Initiative „Sisters" für afrikanische Familien in Reutlingen mit dem Ziel, die Bildung der Kinder und Eltern zu unterstützen. Dabei werden wir professionell und finanziell vom Fachdienst „Jugend und Migration" der Bruderhaus-DIAKONIE unterstützt. Momentan arbeite ich an der Vereinsgründung „Bildungszentrum in Migrantenhand" mit, wo Migrantenvereine mit Trägern von Bildungsangeboten zusammenarbeiten werden. Seit 1999 bin ich deutsche Staatsbürgerin mit allen Rechten und Pflichten. Schon immer wollte ich mich in politische Entscheidungen einmischen, mich aber ebenso für die Gesellschaft einbringen. Die Integration von Migranten - politisch, kulturell und in der Bildung - liegt mir am Herzen. Ein friedliches Miteinander in Reutlingen ist mir sehr wichtig.

Joseph Mahame

Joseph Mahame

Beisitzer Mitglied

Zur Person Mitglied des Integrationsrates der Kreisstadt Unna. Musiker und Theaterpädagoge. Inhaber von Tokalinda Rhythm and Sound.

Nasser Ahmed

Nasser Ahmed

Mitglied

Zur Person Nasser Ahmed ist vor 32 Jahren als Kind eritreischer Einwanderer in Nürnberg auf die Welt gekommen. Nach dem Studium der Politikwissenschaften wurde er 2020 an der Universität Erlangen-Nürnberg promoviert. Seit Beendigung meiner Doktorarbeit arbeitet er als Referent für ein Unternehmen im Bereich der Energiewende. Im Jahr 2014 wurde er das erste Mal in den Stadtrat gewählt. Zudem ist er seit 2015 stellvertretender Vorsitzender der Nürnberger SPD. Seine Freizeit genießt Ahmed beim Fußballspielen, Rennradfahren oder bei einem fränkischen Bier mit Freunden. Im Nürnberger Stadtrat ist Ahmed Verkehrspolitischer und Sportpolitischer Sprecher der SPD-Stadtratsfraktion." Wenn man es eher tabellarisch haben will: Ausbildung: 2009 Abitur am Martin-Behaim-Gymnasium, Nürnberg 2012 Bachelor of Arts, Universität Erlangen-Nürnberg, Politikwissenschaften und Geographie 2015 Master of Arts, Universität Erlangen-Nürnberg, Politikwissenschaften 2020 Promotion an der FAU in Politischer Philosophie: http://www.baypol.eu/promotionskolleg-pol-theo/Promovenden-Alumni/nasser-ahmed/ Ehrenämter: 2010-2014: Vorsitzender der Jusos Nürnberg seit 2014: Mitglied des Stadtrates seit 2014: Sportpolitischer Sprecher SPD-Stadtratsfraktion seit 2015: Stv. Vorsitzender SPD Nürnberg seit 2020: Verkehrspolitischer Sprecher SPD-Stadtratsfraktion

Rechtsanwältin Awet Tesfaiesus

Rechtsanwältin Awet Tesfaiesus

Mitglied

Zur Person Rechtsanwältin Tesfaiesus hat in Heidelberg studiert und das Referendarsexamen abgelegt. Nach der Assessorausbildung am OLG Frankfurt arbeitete sie einige Zeit für eine NGO als Juristin. Seit 2007 ist sie Partnerin der Kanzlei und seit 2016 Stadtverordnete in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung. Sie ist außerdem Vorstandsmitglied im Hessischen Flüchtlingsrat. Sie ist kooptiertes Mitglied der BAG Migration von Bündnis'90/Die Grünen. Expertise Anti-Diskriminierungsrecht Migrationsrecht Bürgerrechte und Grundrechte Ausbildung und Berufserfahrung Vorstandsmitglied, 2019 Hessischer Flüchtlingsrat (HFR) Zulassung zur Anwaltschaft, 2006 Rechtsanwaltskammer München Referendarsexamen, 2002 Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg

Dr. Chicgoua Noubactep

Dr. Chicgoua Noubactep

Mitglied

Zur Person Dr.Chicgoua Noubactep ist gebürtiger Kameruner, Privatdozent an der Georg-August-Universität in Göttingen und seit November 2016 der erste afrikanischstämmige Bürgermeister von Rittmarshausen in Niedersachsen.

Dr. Sylvie Nantcha

Dr. Sylvie Nantcha

Mitglied

Zur Person Dr. Sylvie Nantcha ist eine Kamerun gebürtige deutsche Germanistin und Politikerin der CDU. Von 2009 bis 2014 war sie die erste afrodeutsche CDU-Stadträtin in Freiburg im Breisgau und in Deutschland[1][2] und war von 2009 bis 2013 auch das erste afrodeutsche CDU-Landesvorstandsmitglied in Baden-Württemberg und in Deutschland.[3] Sylvie Nantcha ist Hauptpreisträgerin des Helene-Weber-Preises 2011.[4] Sylvie Nantcha ist die Initiatorin und Bundesvorsitzende von TANG – The African Network of Germany und hat seit der Gründung von TANG mehr als 15 Projekte initiiert und durchgeführt in Zusammenarbeit mit Bundesministerien.

Armel D. Djine

Armel D. Djine

Mitglied

Zur Person Mitglied des Rates der Stadt Dortmund, Mitglied im Senat der TU Dortmund Vorstandsmitglied des Verbunds sozial-kultureller Migrantenvereine Dortmund (VMDO e.V.) Vorstandsvorsitzender des Vereins Kamerunischer Ingenieure und Informatiker Ruhrbezirk (VKII.e.V) NEMO (bundesweites Netzwerk von Migrantenorganisationen) Projekt samo.fa, ein bundesweites Netzwerk zur Stärkung und Unterstützung von Aktiven aus Migrantenorganisationen.

Paul Arzten

Paul Arzten

Mitglied

Zur Person Paul Arzten ist am 23. April 1992 in Berlin-Wedding geboren. Als Sohn einer alleinerziehenden Mutter wuchs er in Viersen auf. Während er seine Jugend am Niederrhein verbrachte, zog Paul Arzten 2009, um sein Abitur zu absolvieren nach Berlin, zu seinem ghanaischen Vater. Nach dem erfolgreichen Abschluss seines Abiturs entschloss er sich eine Ausbildung zum Erzieher zu machen. Mit Beendigung der Ausbildung 2015 zum staatlich anerkannten Erzieher begann Paul Arzten in Süddeutschland evangelische Religionspädagogik zu studieren. Mit dem Hochschulwechsel 2017 von Freiburg nach Nürnberg startete Paul Arzten sein politisches Engagement bei Bündnis 90/ Die Grünen. Zunächst wurde er in den Kreisvorstand der Partei und im Mai 2020 als Nürnberger Stadtrat gewählt. Sein Themenschwerpunkt liegt, neben dem Streben nach gesellschaftlicher Gleichstellung, besonders im Bildungsbereich von Kindern und Jugendlichen. Deshalb verfolgt Paul Arzten, gemeinsam mit der Organisation Schule im Aufbruch das Ziel Bildung für das 21. Jahrhundert neu zu denken.

Carine Weber

Carine Weber

Position Mitglied

Beschreibung Ich bin in Kamerun geboren und diplomierte Wirtschaftsingenieurin. Ich sitze als Vertreterin der Migrantenorganisationen KVMO im Integrationsrat der Stadt Köln. Ich bin Vorstandsvorsitzende des Vereins agile diaspora deutschlands (adiade) e.V. und frühere Vorstandsvorsitzende des Vereins Association des Camerounais du Rhin (ACR) e.V. Durch mein soziales und politisches Engagement möchte ich einen Beitrag zur Teilhabe der Menschen mit internationalen Geschichten leisten.

Dilangu_Audrey

Dilangu_Audrey

Position Mitglied

Beschreibung Mitglied des NRW Juso-Landesvorstands, Fraktionsmitglied der SPD in Dinslaken, 25 Jahre alt, Masterstudentin (Sozialwissenschaften), studentische Hilfskraft bei einer der größten gemeinnützigen Stiftungen in Deutschland und Tochter einer alleinerziehenden kongolesischen Mutter. Politische Arbeit und Themenschwerpunkte: Im Stadtrat der Stadt Dinslaken bin ich Mitglied der Ausschüsse: Sozialausschuss, Kultur- Partnerschafts- und Europaausschuss und Mitglied des Integrationsrates. In meinen politischen Themenbereichen setze ich mich für die Dekonstruktion von existierenden Chancenungleichheiten ein – Dies bezieht sich vor allem auf den Bereich Bildung. Des Weiteren kämpfe ich für einen Paradigmenwechsel in der Integrationspolitik und gegen den implizierten zwanghaften „Assimilation-Charakter“, der in dem Integrationsgedanken immer noch tief verwurzelt ist.


 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos